Über das Hoffnungsschimmer

Mit dem Hoffnungsschimmer-Forum wird ein moderiertes Selbsthilfeforum gestellt. Frei nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ dürfen sich Betroffene und Angehörige Betroffener hier untereinander austauschen und Hilfestellung geben. Zu den Themen zählen u.a. folgende Bereiche:

  • Suizidgedanken
  • Sucht
  • Essstörungen
  • Selbstverletzung
  • Depressionen
  • Persönlichkeitsstörungen (z.B. Dissoziative Persönlichkeitsstörung, AD(H)S)
  • Angsstörungen und Phobien
  • Schizophrenie / Psychosen
  • psychische / physische Gewalt (z.B. Missbrauchserfahrungen, Mobbing)

Darüber hinaus können User sich selbstverständlich auch über andere private Themen (Hobbys, Musik, etc.) austauschen sowie in einem persönlichen Tagebuch ihre Gedanken festhalten und für andere User sichtbar machen.

Unser Team aus Betroffenen wird von Usern gestellt, die sich durch eine regelmäßige aktive Teilnahme im Forum positiv hervorgetan haben. Es werden verschiedene „Ränge“ gebildet, wobei jede Gruppe ihre eigenen Aufgaben bzw. Freigaben hat:

  • Forenleitung: Leitung des Forums, Anleitung der Teammitglieder, Ansprechpartner bei Meldungen und Problemen, Überwachung der Einhaltung von Verhaltensregeln (Allgemeine Nutzungsbedingungen, ANB)
  • Moderatoren: Anleitung der Jungmoderatoren, Ansprechpartner bei Problemen, Überwachung der Einhaltung von Verhaltensregeln (Allgemeine Nutzungsbedingungen, ANB)
  • Jungmoderatoren: Unterstützung der Moderatoren und Forenleitung

Das Hoffnungsschimmer-Team befasst sich mit jedem verfassten Beitrag, um so ein positives und wertschätzendes Miteinander zu ermöglichen. Alle zwei Monate findet ein internes Teamtreffen statt, um aktuelle Fragen und Probleme zu besprechen.

Studienanfragen
Gelegentlich erhalten wir Anfragen von Universitäten, die an wissenschaftlichen Studien zu bestimmten Themenkomplexen psychischer Gesundheit forschen. Diese Anfragen schalten wir nach einer Überprüfung frei (z.B. nach ethischen Grundlagen, passenden Themen und verwendeter Umfragesoftware). Die Teilnahme an diesen Studien ist für unsere User freiwillig.

Supervision
Zur Qualitätssicherungund bei auftauchenden Schwierigkeiten besteht für unser Team die Möglichkeit zur Supervision. Dafür arbeiten wir eng mit derHoffnungswiesezusammen. Zwei Teammitglieder der Hoffnungswiese stehen regelmäßig für uns persönlich zur Verfügung, ebenso findet alle zwei Monate ein Gruppentreffen mit mindestens einem der Hoffnungswiese-Berater statt, um auch Herausforderungen und Schwierigkeiten innerhalb unseres Forenteams zu besprechen.